WIE ERKENNE ICH EINEN GUTEN AUFSPERRnotDIENST?

 

Schlüsseldienste oder Aufsperrdienste wird viel Schlechtes nachgesagt. Da ist die Rede von Lockvogel angeboten oder Abzocke aufgrund völlig überhöhter Rechnungen, die dem Kunden den Atem stocken lassen. Wie in jeder anderen Branche auch, so gibt es ebenfalls unter den Schlüsselnotdienste sogenannte schwarze Schafe, die es auszumachen gilt. Für den Verbraucher allerdings ist dies sehr schwer. 

 

"Tatsächlich gibt es viele seriöse Schlüsseldienste. Wie können Sie nun einen professionellen und seriösen Aufsperrdienst ausfindig machen? Auf was ist besonders zu achten?"

 

Zunächst ist es schon einmal ein gutes Zeichen, dass Sie hier beim Wiener Schlüsseldienst & Aufsperrdienst mit Herz  gelandet sind. Darüber hinaus wollen wir Ihnen einige Punkte anhand geben, die Ihnen bei der Wahl eines Schlüsseldienstes helfen können.

 

Ein Problem für Verbraucher stellen die überregionalen Öffnungsdienste dar, die in mehreren Regionen und Städten für ihre Dienstleistungen werben. Häufig führen die angegebenen Telefonnummern zu Callcentern und diese leiten die Aufträge an lokale Dienstleister weiter. Die angegebenen Preise sind absolute Lockvogelangebote. Denn die lokal beauftragten Öffnungsdienste müssen sich nicht an die beworbenen Angebotspreise halten. Die Herren und Damen im Callcenter weichen Fragen nach Preisen aus diesem Grund immer aus. 

 

Wichtige Punkte im Überblick:

  • Lokaler Schlüsseldienst
  • Kurze Wartezeit max. 30min
  • Transparente Preise
  • Leistungen sind klar und deutlich, für jeden verständlich erläutert
  • Beschädigungsfreie Türöffnungen bei unversperrten Tür
  • Rechnung mit detailliertem Ausweis der Leistungen

Lokal ist besser

 

Der Schlüsseldienst sollte lokal ansässig sein. Wohnen Sie in Wien und Umgebung? Dann sind Sie beim Schlüsseldienst Wien absolut richtig. Ein lokales Unternehmen zu beauftragen ist enorm wichtig, wenn Sie nicht viel Zeit vor Ihrer verschlossenen Tür verbringen möchten. Es gibt viele sogenannte örtliche Schlüsseldienste. Schlüsselnotdienste gibt es weniger. Häufig kommt es vor, dass ein Unternehmen mit verschiedenen Firmennamen überregional wirbt und damit eine lokale Präsenz vortäuscht. Ein Verbraucher in Notlage ruft nun den erstbesten „ortsansässigen“ Schlüsselnotdienst an und wundert sich, dass sich die angebliche kurze Wartezeit extrem in die Länge gezogen hat. Noch viel schlimmer ist aber sicherlich, dass sich dieser Schlüsseldienst die lange Wartezeit fürstlich entlohnen lässt. Extrakosten sind vorprogrammiert bei diesem sogenannten schwarzen Schaf der Branche. Der Verbraucher hat vielfach keine Chance, denn er erfährt erst alles, wenn der Öffnungsdienst bereits vor Ort ist.

 

Aber wie ist es dem Verbraucher möglich, einen lokalen Schlüsseldienst zu erkennen?

 

Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten, ob ein Schlüsseldienst aus der Nähe ist. Wirbt der Anbieter nur für eine einzige Stadt oder noch für weitere Städte? Dann ist es besser, nach einem anderen Öffnungsdienst Ausschau zu halten.

 

Neben dem Blick in das Telefonbuch ist die Webseite eines Unternehmens als Informationsquelle wertvoll. Je nach Aufbau der Webseite sollte man sich das Logo genau ansehen. Eventuell gibt dieses Aufschluss darüber, ob es sich um einen ortsansässigen Schlüsselnotdienst handelt. Werden in der Navigationsleiste mehrere Städte aufgeführt, wird dem Verbraucher der lokale Bezug vorgetäuscht. Auf der Webseite sind aber noch weitere Informationen enthalten. Die Adress- oder Kontaktdaten können ebenfalls Aufschluss über die Ortsansässigkeit geben. Ist noch eine Beschreibung der Anfahrt oder ein Karteneintrag vorhanden, dann ist es tatsächlich ein lokaler Öffnungsdienst. Die Adresszeile des Browsers gibt ebenfalls Aufschluss über das Unternehmen. Stehen in der Adresszeile des Internetbrowsers hinter dem Domainnamen Städtenamen, dann ist Vorsicht geboten, da es sich um einen überregionalen Anbieter handelt. Denn diese legen Unterseiten auf der gleichen Webseite an, um Ortsansässigkeit vorzugeben. Bei solchen Anbietern ist es die Mühe nicht wert, einen Anruf zu tätigen.

 

Zuguter letzt hilft immer ein Blick in das Impressum. Denn jede Internetseite muss ein Impressum enthalten. Oftmals lässt sich dieses am unteren Ende der Webseite finden. Mit nur einem Klick sieht man, wo sich der Sitz des Unternehmens befindet. Ist die Stadt im Impressum eine andere als diejenige, für die die Dienstleistungen beworben werden, sollte man stutzig werden. Stimmt die Stadt überein, dann ist der Schlüsseldienst wohl ein Treffer. Ist die Stadt einige Kilometer entfernt, dann kann es sich trotzdem um einen seriösen Öffnungsdienst handeln. Denn einige der Unternehmen sind auch in der näheren Umgebung von Großstädten tätig.

 

"Allerdings sollten Sie Finger von Seiten lassen, auf deren Webseite kein Impressum zu finden ist. Das Impressum ist Pflicht. Wer darauf verzichtet, hat dann wohl etwas zu verbergen." 

 

Einen guten Schlüssel- Aufsperrdienst an den Kosten und Preisen erkennen?

 

Ein weiteres Thema ist die Transparenz der Kosten. In Zeitungen, Werbeprospekten oder im Internet werben viele Schlüsselnotdienste mit sehr tiefen Preisen. Schaut man sich dann die Seiten und das Kleingedruckte näher an, erkennt man schnell den Haken an der Sache. Viele Extras, die extra viel kosten. Der Angebotspreis sowie der tatsächlich zu entrichtende Preis liegen Welten auseinander. Bei diesen Angeboten handelt es sich um die sogenannten Lockvogel Angebote. Zum angebotenen Preis kommt der Preis für die Anfahrt hinzu sowie verschiedene Preise für verschiedene Zeiten. Es scheint, als würde es sich um einen wahren Preis Dschungel handeln, ähnlich dem Tarif Dschungel bei Mobilfunkanbietern. Und gerade dann, wenn man den Aufsperrdienst am dringendsten braucht, nämlich nachts und an Feiertagen, wird kräftig zugeschlagen. Es kann beispielsweise schnell aus einem Angebotspreis ein regelrechter Wucherpreis werden.

 

Verbraucher sollten daher auf Transparenz bei den Preisen achten. Die Kosten müssen einsehbar sein. Bestenfalls werden Festpreise mit Garantie angegeben. Zudem muss der Kunde erkennen können, wie hoch sich die Kosten belaufen. Klar und deutlich müssen Sonderkonditionen und Zuschläge ausweisen. Gibt es Kosten für die An- und Abfahrt oder sind diese im Festpreis inbegriffen. Immer wichtig: Das Kleingedruckte genau durchlesen. Auch „Sternchen“ hinter den Preisen sollten irgendwo auf der Webseite erläutert sein. Falls noch etwas unklar sein sollte, dann ist zu empfehlen, diese Fragen beim Telefonat zu klären. 

 

Der Monteur vor Ort

 

In der Regel öffnet der Schlüsseldienst eine Tür schnell und unkompliziert sowie ohne Beschädigungen in nicht mal einer Minute. Wird aus einer einfachen Türöffnung dann plötzlich ein kompletter Austausch der Schließanlage, dann ist etwas faul. Denn der Austausch wird eher selten notwendig und ist überdies sehr viel teurer. Fragen Sie nach, wenn Ihnen Handgriffe und Arbeiten des Monteurs seltsam vorkommen. Auch Änderungen zu den am Telefon abgesprochenen Leistungen müssen Ihnen vom Monteur erklärt werden.

Etwa 95 Prozent der einfachen Türöffnungen werden ohne Beschädigungen durchgeführt. 

 

Ist die Tür verschlossen, ist der Aufwand größer und Fachwissen sowie Spezialwerkzeug benötigt.

Dennoch lassen sich auch verschlossene Türen innerhalb weniger Minuten öffnen. In solchen Fällen verlangt der Schlüsseldienst Wien einen Festpreis in Höhe von 195 Euro. 

 

"Es ist immer Vorsicht geboten." Wucherpreise werden häufig verlangt. Dennoch ist in manchen Fällen ein höherer Preis gerechtfertigt. Fragen Sie nach, wenn Sie die Gründe für einen erhöhten Preis wissen möchten.

 

Sicherlich ist niemand davor gefeit, negative Erfahrungen mit einem unseriösen Schlüsselnotdienst zu machen. Dennoch kann man das Risiko minimieren, auf einen solchen hereinzufallen.

Der beste Schutz ist immer Information. Das bedeutet, Sie sollten am besten jetzt schon Recherchen anstellen, um so einen seriösen Aufsperrdienst parat zu haben, wenn der Ernstfall eintritt.